Grosse Frauen

Wasserfrauen

Mit dem Wasser fließen- ohne Widerstand weich und beweglich im Element Wasser sein. Nicht greifbar- rätselhaft- mit einem tiefen Wissen versehen um die Ströme des Lebens und Sterbens. Frauen, die im Leben wie im Wasser fließen- leicht, schmiegsam- Widerstände umschwimmen. Die das Leben wie Wasser geschliffen hat zur weichen Form und die sich weitertreiben lassen, nicht stehenbleiben im Widerstehen.

Flammenfrauen

Die 3. Reihe großer Frauenfiguren aus glasiertem Steinzeug, hat die Flamme als Symbol, das Bewegtsein, die Aufmerksamkeit, das Brennen für etwas, zum Thema. Unterschiedliche Frauentypen sind dokumentiert; mutige Frauen, stark, voller Ideen und Willenskraft, voll Liebe für eine Sache, für Menschen, für Ziele - schwierig, oft ungeliebt. Blaue Flammen, rote und weiße. Frauen, die brennen - oft an beiden Enden, die früher über die Scheiterhaufen gegangen sind.

Wartende

Warten ist ein Zustand, der uns unser ganzes Leben lang nicht loslässt, uns immer wieder befällt. Den Blick ausgerichtet auf ein bestimmtes Ereignis, einen erwünschten Punkt, eine erbetene Situation, eine lang gehegte Hoffnung, verharren wir ruhig oder fiebern gespannt der Zukunft entgegen - ganz in Erwartung. Die Namen der Wartenden steigen auf während der Arbeit, haben kein konkretes Vorbild.

Windfrauen

Sich aussetzen, in den Wind stellen, Wind genießen, abschirmen, beschützen, umlenken. Standfestigkeit, Aufbruch.

Erdfrauen

Die fünfte große Frauenreihe der Künstlerin, ab 2005

In der Erde verwurzelt, mit ihr im Einklang, ihre Kraft kennend, im Ablauf mit den Jahreszeiten. Wissen um das Lebendige, das Geduldige, das Gewaltige. Vertrauen auf das Werden, das Sein. Die 7 Skulpturen scheinen aus dem Wald zu kommen - in den Farben von Holz, Schlamm, Sand, Stein und Metall.

Begleiteinnen

Als symbolische Schutzpersonen begleiten sie andere auf deren Leidensweg.
Die Misshandelten oder Gedemütigten erhalten Auf-merksamkeit nicht durch ihre eigene figürliche Darstellung, sondern durch die Begleiterinnen, die ihnen Hilfestellung geben sollen.

Wilde Mädel

Frauen in all ihren Befindlichkeiten - ironisch, witzig, böse, etc.. Dicke  und dünne Frauen - unterschiedliche Körperformen, erotisch, sinnlich, plump - ohne das Schielen auf die Wirkung nach außen. So bin ich, so sind wir - oder anders. Wir sind mit unserem Körper im Einklang, auch wenn dieser Körper nicht den gängigen Moden entspricht. Und wir sind anders als man uns haben will - unvernünftig, wild, ausgelassen, frech, scheu oder verlegen und nicht angepaßt. Wir sind Viele und ebensoviele Körper.

Wandfrauen

Sieben große Frauen

Die erste Reihe der großen Frauen, ab 1993

Die „sieben großen Frauen“ sind den Frauen in aller Welt gewidmet, die nicht weggehen können oder nicht weggehen wollen. Sie sind aus hart gebranntem Ton, hohl aufgebaut, meist in zwei Teilen, blau engobiert, bis zu 2,80 Meter hoch, auf Stahlstangen montiert. Frauen aus Bosnien, Tibet, Afrika, Südamerika, von den Philippinen, Indianerfrauen und Frauen bei uns. Jede der sieben Skulpturen ist einer bestimmten Frau zugeordnet, im Gedenken an ihre Arbeit, ihre Kraft, ihre Trauer oder ihren Mut in der Verzweiflung.

  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen
  • Grosse Frauen